Chalkboards in Meetings richtig nutzen: So setzt ihr eure Ideen in Szene

Chalkboards sind nicht nur im Lettering Trend, sondern seit einiger Zeit als Ausstattung in Meetingräumen zu finden. Auch wir haben eine sog. Chalkboard oder Tafel, wie ihr es mit Sicherheit auch noch aus Schul- und Unizeiten kennt. Im Meetingraum Training findet ihr unsere coole Tafelwand, die ihr zum Bekritzeln und Brainstormen nutzen könnt. Wie ihr solch eine Chalkboard im Meeting richtig nutzt, das verraten wir euch heute in unserem Beitrag:

Chalkboards – Das grandiose Comeback der Schultafel

Die Tafel ist als Tool keine Neuerfindung, denn schließlich haben wir alle darauf unsere ersten Rechenversuche unternommen und das Lesen und Schreiben gelernt. Nach der Schulzeit, dem Studium und der Ausbildung kommen die meisten jedoch nicht mehr in Berührung mit der klassischen Tafel. Die Zeiten der handschriftlichen Notizen wurden durch die immer weiter voranschreitende Digitalisierung und immer neuere digitale Tools auf dem Markt abgelöst. One-Note dient nun als eine moderne Form des Notizhefts, coole Apps und Tools wie Bitrix und Trello erleichtern das Projektmanagement und die Zusammenarbeit in Meetings. Prezi bspw. ist ein tolles Tool in Sachen Präsentationen, das PowerPoint etwa auch bereits abgelöst hat.

Ihr seht, eigentlich brauchen wir die Tafel ja gar nicht. Allerdings haben die alten Hasen unter den Tools den Meetingraum zurückerobert. Whiteboards, Flipcharts, Plakate und eben auch die Tafel, oder nun neuer und moderner als Chalkboards bezeichnet, erfreuen sich neuer Beliebtheit. Auch unsere Räume sind mit den klassischen Schulungs- und Seminarmaterialien ausgestattet. Auch bei uns könnt ihr wieder an Wände kritzeln, Ideen direkt auf Tafeln festhalten oder unsere Whiteboards für eure Agenda nutzen.

Wofür und wie sich das Chalkboard am besten nutzen lässt

Kritzeln, das ist das Stichwort – denn die alten Tools im Meetingraum und für Schulungen und Seminare haben alle einen Nenner, es lassen sich schnell, einfach, handschriftlich und somit visuell Ideen, Gedanken, Ergebnisse und mehr festhalten. Wie das ganze funktioniert, zeigen euch diese fünf Ideen zur Gestaltung und Verwendung. Ihr wollt wissen, was ihr mit unserer Tafelwand alles machen könnt und wie das Chalkboard euer Meeting auf das nächste Level bringt? Dann sind unsere Tipps genau richtig für euch!

Tipp 1: Ergebnisse auf den Punkt bringen!

Natürlich ist die Tafel in erster Linie ein grandioses Tool, um Dinge zu visualisieren. Völlig egal, ob ihr ein Projekt habt, bei der Produktentwicklung seid oder in Schulungen Resultate anschaulich festhalten wollt. Das Chalboard gibt euch die Möglichkeit, Zwischenstände zu resümieren und am Ende das Fazit für jeden erkenntlich zu machen. Alles ist auf einen Blick erkennbar und je nach Größe eurer Tafel, habt ihr viel Platz, um wichtige Punkte und Ergebnisse ausführlich zu dokumentieren.

Tipp 2: Verschiedenste Inhalte darstellen!

Nicht jeder Inhalt und jedes Thema lässt sich auf dem Chalkboard gut visualisieren, das sollte vorher bewusst sein. Überlegt euch also gut, was ihr darstellen wollt und ob sich das Thema entsprechend eignet. Wir haben euch daher einmal ein paar Möglichkeiten zusammengetragen, was ihr am besten auf die Tafel schreibt:

  • Besonders gut sind natürlich Mindmaps und andere Formen der Ergebnisse aus freien Brainstormings geeignet. Die Ergebnisse sind oft vielfältig und benötigen daher auch mehr Platz als auf einem Blatt Papier.
  • Ganz einfache Ideensammlungen zu einem Problem lassen sich ebenfalls wunderbar auf dem Chalkboard festhalten. Jeder kann auch seine Idee einfach selbst anschreiben, so entsteht auch ein wenig Bewegung im Raum und Interaktion.
  • Wenn ihr als Startup, Einzelunternehmer der auch im Team gewisse Ziele gesetzt habt, dann könnt ihr diese Meilensteine, erreichte und eben geplante Ziele, dauerhaft auf einer Tafelwand in Szene setzen. Diese bleibt dann im Meetingraum oder in eurer Küche dauerhaft installiert, sodass die Meilensteine ständig sichtbar sind und verinnerlicht werden können.
  • Ihr steht noch zu Beginn eures Business oder habt einen festen Fahrplan für euren Produktlaunch, dann sind auch Termine, Deadlines und einzelne Schritte in chronologischer Reihenfolge eine super Sache, die sich gut auf dem Chalkboard machen. Meetings, Messen und wichtige Termine mit Geschäftspartnern können so visualisiert werden, sodass keiner mehr diese Termine vergisst. Habt ihr einen Produktlaunch und einzelne Projektschritte zu meistern, die mit gewissen Endterminen verbunden sind, dann eignen diese sich ebenfalls wunderbar für die Tafel. Auch hier ist eine feste Tafelwand oder ein fest installiertes Chalkboard super, um dauerhaft und für alle sichtbar die wichtigen Termine festzuhalten.

Tipp 3: Gestaltungsmöglichkeiten und Priorisierung durch Schriften, Farben und Co.

Je nachdem was ihr visualisieren wollt, lohnt es sich auch Prioritäten und Hervorhebungen zu setzen. Ihr habt da auf der Tafel natürlich eine Menge Möglichkeiten – lasst eurer Kreativität freien Lauf! Es sollte allerdings gut leserlich in der Größe und der Schrift sein, als einzige Bedingungen. Darüber hinaus könnt ihr natürlich mit verschiedenen Schriftarten arbeiten, ihr könnt mit Farben entsprechende Ebenen kennzeichnen. Mittels Sketchnotes lässt sich das ganze noch weiter herunterbrechen und in Form kleiner Zeichnungen darstellen. Sketchnotes sind auch super für die Protokollierung eurer Meetings, was sich eben auch gut auf dem Chalkboard realisieren lässt. Boxen, Striche und Symbole geben dem ganzen etwas Struktur. Hier habt ihr wirklich viele Möglichkeiten, um eure Inhalte anschaulich zu zeigen.

Tipp 4: Geeignetes Material benutzen und die Tafel pflegen!

Klar, nur wenn ihr ordentlich mit eurem Chalkboard umgeht, habt ihr etwas davon und das auf lange Sicht. Dabei spielt natürlich auch das richtige Material eine wesentliche Rolle. Mittlerweile müsst ihr aber nicht mehr auf die Schulkreide zurückgreifen, sondern es gibt schon eine Vielzahl an Kreidestiften. Diese sind wie ganz normale Marker oder Filzstifte, nur dass ihr damit eure Mindmaps, Meilensteile und Ideen später einfach wieder abwaschen könnt. Die Stifte sind wie Kreide, nur handlicher. Im Normalfall lassen sich Tafeln, entsprechend eben auch Tafelwände leicht mit Wasser einfach abwischen. Mit einem Schwamm oder einem Lappen und etwas Wasser geht das ganz leicht. Eine gründliche Reinigung ist nach eingier Zeit notwendig um den weißen Kreidefilm komplett abzubekommen und wieder ohne grau-weißen Hintergrund starten zu können. Mehr ist zum Material auch gar nicht zu sagen, denn alles, was ihr braucht, ist natürlich euer Chalkboard, Kreide oder Kreidestifte und Wasser zum Putzen. Einfacher geht es doch nicht!

Tipp 5: Kleine Handtafeln, Chalkboards für die Wände oder gleich eine ganze Tafelwand

Tafeln gibt es in verschiedenen Varianten. Natürlich sind diese je nachdem für bestimmte Dinge besser und für manch andere Einsätze weniger geeignet. Ihr habt letztendlich drei Möglichkeiten, Chalkboards bei euch einzusetzen. Entweder ihr nehmt kleinere Handtafeln oder Tafeln mit Aufstellern, um bei Tagungen, Workshops oder in eurer Kaffeeküche auch entsprechende Details kurz und knapp zu zeigen. Das kann die Agenda sein, die am Eingang eures Tagungsraumes steht. Das können aber auch die schon erwähnten Termine sein, die ihr in der Küche gut sichtbar platzieren wollt.

Dann habt ihr natürlich die Möglichkeit Chalkboards direkt an die Wände anzubringen, je nachdem gibt es dort verschiedene Größen. Von Din A1 oder Din A0 oder auch noch größer, über einige Meter oder in 3er-Gruppen, hier seid ihr frei in der Gestaltung. Überlegt einfach vor der Anschaffung für welchen Zweck ihr die Chalkboards einsetzen wollt, und legt dann die passende Größe fest. Diese sind dann fest installiert, allerdings habt ihr mehr Platz für eure Ideen und Ergebnissammlungen.

Die letzte Möglichkeit ist die Tafelwand, wie wir sie auch im Raum Training haben. Das bietet euch natürlich den größtmöglichen Platz für eure Brainstormings und Resultate aus euren Meetings. Mit Tafelfarbe, die es mittlerweile auch in anderen Farbtönen als nur Schwarz oder Dunkelgrau gibt, lässt sich das ganz leicht umsetzen und auch selbst in die Hand nehmen. Achtet bei der Wahl eurer Tafelfarbe für die Tafelwand darauf, dass diese nicht zu hell ist und darauf eure aufgeschriebenen Ideen gut leserlich sind. Mit einer Tafelwand habt ihr natürlich Platz für Vision Boards, großflächige Mindmaps und mehr.

Vielfältig einsetzbar und doch so einfach: Die Tafelwand

Wir hoffen, ihr habt die vielen Vorteile eines Chalkboards nun festgestellt, denn wir lieben unsere Tafelwand im Raum Training. Die Benutzung ist leicht und es braucht nicht wirklich viel, um ein Chalkboard in euer Meeting einbinden zu können. Über die Meetings hinaus lassen sich Tafeln für Termine nutzen. Viel wichtiger und besser sind allerdings Ziele, Resultate und eure Agenda auf dem Chalkboard festgehalten. Ihr könnt ihr hier kreativ werden, Prioritäten und Ebenen eurer Aufgaben, Themen und mehr mit Farben, Schriftstilen und Sketchnotes kennzeichnen. Wir arbeiten wirklich gern mit unserer Tafelwand, da so wunderbar schnell und anschaulich Ergebnisse visualisiert sind.

 

 

mm
Redaktion
Die MEET/N/WORK Redaktion ist stets auf der Suche nach aktuellen Trends in der Coworking Szene, nach interessanten Events und Veranstaltungen, den besten Lokalen in der Umgebung und nach allem, was die Community vernetzt und ihr einen Mehrwert bringt.