Vorteile sowie Nachteile von Inhouse- und externen Schulungen

Wissen ist Macht und daher ist Weiterbildung nicht nur eine Notwendigkeit, sondern auch eine Möglichkeit, die ihr für euch, beruflich wie auch privat, nutzen solltet. Damit sichert ihr langfristig die Position eures Unternehmens und könnt gleichzeitig auch vom neu erlangten Wissen profitieren. Doch wie gelangt fachliches Know-how und brandaktuelles Wissen in euer Unternehmen? Schulungen und Weiterbildung sind dabei natürlich die Antwort. Wenn es darum geht, wie ihr Mitarbeiter in eurem Unternehmen am besten schulen könnt, dann ist dieser Beitrag eine kleine Hilfe bei der Entscheidung, ob ihr besser auf Inhouse-Schulungen setzt oder euch auf externe Weiterbildungsmaßnahmen festlegt.

Inhouse vs. extern – Weiterbildung mittels Schulungen

Wenn es an die Vorbereitung und damit verbunden natürlich auch an die Ausgaben und Kosten für Weiterbildungsmaßnahmen geht, dann solltet ihr euch überlegen, was sich mehr für euch lohnt. Externe und auch Inhouse-Schulungen haben beide ihre Vor- und Nachteile. Nicht immer ist eine Inhouse-Schulung die bessere Entscheidung, aber auch externe Weiterbildungen bergen Risiken und vor allem zusätzliche Ausgaben. Es geht nicht darum, dass eine Variante besser ist. Es geht darum, dass ihr die Art von Schulungen plant und vorbereitet, die besser zur Weiterbildung passt. Die vielleicht auch besser für das Team oder das Thema ist, oder die den Erfolg garantiert. Daher solltet ihr genau überlegen, wann ihr euch wofür entscheidet. Welche Vorteile ihr jeweils habt, das lest ihr jetzt.

Vorteile von Inhouse-Schulungen

Viele neigen erst einmal zu internen Seminaren und Weiterbildung, da die Kosten hierfür meist geringer sind. Räume stehen direkt zur Verfügung und die Reisekosten für die Teilnehmer bei Inhouse-Schulungen fallen komplett weg. Da ihr die Fortbildung direkt vor Ort durchführen könnt, ist der Veranstaltungsort für alle leicht zu erreichen. Räumlichkeiten stehen als Meeting-, Besprechungs- oder Gemeinschaftsraum auch zur Verfügung. So braucht ihr euch um diesen Punkt auf eurer Checkliste nicht zu kümmern und die Raumbuchung nur intern vornehmen. Darüber hinaus könnt ihr die Kosten auch für andere externe Anbieter einsparen oder zumindest minimieren, denn ihr könnt auf bestehende Kooperationen und euer Repertoire an Dienstleistern für Catering etc. zurückgreifen.

Ein weiterer Vorteil der Inhouse-Schulungen ist die direkte Implementierung des Gelernten. Durch die einfache Umsetzung und das Lernen vor Ort in der direkten Arbeitsumgebung ist ein hoher Praxisbezug gewährleistet und alles kann sofort angewendet werden. Die vertraute Umgebung bietet außerdem einen Wohlfühlfaktor für alle Teilnehmer, sodass für eine angenehme Lernatmosphäre gesorgt ist. Im Rahmen der Weiterbildung sollen sich ja alle wohlfühlen, damit sich auf das Thema einlassen können.

Vorteile von externen Schulungen

Allerdings bieten auch externe Schulungen einige Vorteile, denn die neue Umgebung sorgt für den nötigen Abstand zur täglichen Arbeit und dem eigenen Arbeitsplatz. Damit können sich die Teilnehmer leichter auf die Weiterbildung konzentrieren, denn Telefon, Computer und Mails sind weit weg und damit erst einmal unerreichbar. Darüber hinaus lässt sich in einer neuen und damit neutralen Umgebung leichter die Perspektive wechseln. Am Arbeitsplatz und im Unternehmen sind eure Mitarbeiter in festgefahrenen Rollen, Denk- und Arbeitsweisen festgefahren, wenn auch routiniert. Jedoch entstehen so nur selten neue und kreative Ideen. Mit einer anderen Umgebung lassen sich Rollen leichter tauschen und neue Perspektiven einfacher einnehmen, was zu neuen Ansätzen und Lösungen führt und einer inspirierenden Lernatmosphäre.

Inspirierend ist das Stichwort für viele Corporates momentan, denn daher sind externe Schulungen mittlerweile auch gerne bei Startup Acceleratoren und in kreativen Raumkonzepten, um Neuem Platz zu geben. Die vermehrte Zusammenarbeit mit Startups führt oft zu neuen Denkansätzen und innovativen Ideen. Hinzu kommt die meist umfangreiche Ausstattung bei externen Anbietern für Schulungsräume. Die neuesten Materialien sind dort zugänglich und damit kann mit neuen Methoden gearbeitet und eben auch veranschaulicht und gelernt werden.

Es gibt keine richtige Lösung

Wie schon angekündigt, gibt es nicht die eine und richtige Wahl zwischen externen und Inhouse-Schulungen. Diese Entscheidung hängt vom Thema, der erforderlichen Umgebung, von der Teilnehmergröße und dem Standort der Teilnehmer ab. Aber auch die Ausstattung der Räume und die Erreichbarkeit dieser bei externen Anbietern kann ausschlaggebend sein. Am besten ihr informiert euch vorab, was euch wichtig ist für eure Weiterbildungsmaßnahme und welche Variante der Schulung sich dann besser eignet. Solltet ihr euch für eine externe Schulung entscheiden, stehen wir euch mit unseren Raumlösungen und dem Full Service-Angebot natürlich zur Verfügung. Sprecht uns gerne darauf an und wir haben einen passenden Raum für eure Schulung inkl. Ausstattung, Kaffee-Flatrate, Catering und was ihr sonst noch benötigt für euch!

mm
Redaktion
Die MEET/N/WORK Redaktion ist stets auf der Suche nach aktuellen Trends in der Coworking Szene, nach interessanten Events und Veranstaltungen, den besten Lokalen in der Umgebung und nach allem, was die Community vernetzt und ihr einen Mehrwert bringt.